Ein Meerwasseraquarium ist ein mit Salzwasser betriebenes Aquarium und bietet entsprechenden Lebensraum für Meeresfische und Korallen.

Die Faszination eines Meerwasseraquariums liegt darin, die exotischen Unterwasserwelten aus der Karibik, Australien und dem Indopazifik in das heimische Wohnzimmer zu holen. Wir verlieren viel zu häufig den Bezug zur atemberaubenden Schönheit der Natur und das Meerwasseraquarium gibt uns die wohl eindrucksvollste Möglichkeit Teil eines solchen Ökosystems zu sein. Grade vor den desaströsen Aussichten, denen sich die natürlichen Riffe ausgesetzt sehen, bietet ein nachhaltig betriebenes Meerwasseraquarium die Möglichkeit, diese faszinierenden Welten auch für die kommenden Generationen zugänglich zu machen.

Mit diesem Beitrag möchte ich meine persönlichen Erfahrungen und Einschätzungen zum erfolgreichen Aufbau und Betrieb eines Meerwasseraquariums geben. Ich teile hier die Erkenntnisse, die ich in meinen 4 Jahren in der Meerwasseraquaristik sammeln konnte. Ich erhebe keinerlei Anspruch ein Experte zu sein und bitte darum, alle meine Aussagen zu hinterfragen und mit anderen Quellen abzugleichen. Nach mehreren Jahren im Hobby stellt man fest, dass es nicht die eine Wahrheit in der Meerwasseraquaristik gibt. Deshalb nach meiner Einschätzung jeder seinen persönlichen Weg zu seinem Individuellen Wohnzimmer-Riff finden. Ich werde jedoch versuchen dich im folgenden möglichst gut auf deinen Weg vorzubereiten.

Meerwasseraquarium - Alles was man wissen sollte

Der Weg zum Meerwasseraquarium

Im Folgenden würde ich Euch gerne meine Entwicklung vom herkömmlichen Zivilisten zum passionierten Meerwasseraquarianer aufzeigen. 😉 Des weiteren werde ich mein Wissen und meine Erfahrungen, die ich in den letzten vier Jahren innerhalb der Meerwasserszene gesammelt habe, möglichst komprimiert zusammenfassen, so dass sowohl Anfänger aber auch fortgeschrittene Meerwasseraquarianer die Möglichkeit haben von meinen Erfahrungen zu profitieren.

Aber erneut sei an dieser Stelle gesagt, dass es innerhalb der Meerwasseraquaristik viele Wege zum Erfolg gibt. Es gibt diverse Becken , die mit unterschiedlichen Methoden und Vorgehensweisen zu einem erfolgreichen Becken geführt haben. Meine Erfahrung ist also nur eine von vielen. Sie sollte aber ohne viel Aufwand zum Erfolg für ein schönes Mischbecken mit Fischen, Stein- und Weichkorallen führen.

Die ersten Gedanken

Für viele, die sich ernsthaft mit dem Gedanken beschäftigen, ein Meerwasseraquarium zu betreiben ist dieser Gedanke nicht ganz neu. Viele von uns haben in der Vergangenheit schon Erfahrungen mit Süsswasserbecken gemacht oder sind schon länger von Salzwasseraquarien fasziniert. Auf der Suche nach einem Hobby, nach einem Ausgleich zum stressigen Alltag oder aber auch nach einem Schnorchel- oder Tauchurlaub verfestigt sich dann der Wunsch sein eigenes kleines Riff zu pflegen. Aber wo fange ich eigentlich an? Was muss ich beachten, macht es für mich wirklich Sinn, was gehört alles dazu, was kostet es? usw usw. . Diese Fragen sollte man für sich in einer gründlichen Recherche beantworten bevor man eine konkrete Entscheidung für oder gegen ein Meerwasseraquarium trifft.

Viele viele offene Fragen

Es kommen einem viele Fragen in den Sinn, wenn man ernsthaft in Erwägung zieht ein Salzwasseraquarium zu pflegen. Ich versuche unterstehend mal einige der Fragen die ich mir gestellt habe aufzulisten. Ich hoffe diese dienen dem ein oder anderen als Inspiration für eine gute Recherche:

  • Was ist eigentlich eine Koralle und welche Arten gibt es?
  • Gehören Fische in ein Meerwasserbecken und was ist hierbei zu beachten?
  • Wie schwer ist es eigentlich ein Meerwasseraquarium zu betreiben?
  • Welche Wartungsarbeiten kommen auf mich im Alltag zu?
  • Wieviel Zeit muss ich in ein Meerwasseraquarium investieren?
  • Muss ich mir gesondertes Wissen aneignen um ein Meerwasserbecken betreiben zu können?
  • Welche Vor- und Nachteile hat ein Meerwasseraquarium für meine Lebensqualität?
  • Wofür benötige ich welche Technik?
  • Welche Anschaffungskosten kommen auf mich zu?
Meerwasseraquarium - Alles was man wissen sollte

Die ersten Antworten

Was ist eigentlich eine Koralle und welche Arten gibt es?

Korallen sind sessile, koloniebildene Nesseltiere. Die Vielfalt an Korallen ist enorm. Einen guten Überblick über aktuell auf CommunityCorals verfügbare Korallen kannst du dir auf unserer „Korallen entdecken“ Seite verschaffen. Die größten Gruppen an Korallen im Hobby der Meerwasseraquaristik sind Steinkorallen, Weichkorallen, Anemonen und Fächerkorallen. Steinkorallen bilden ein Skelett aus Calciumkarbonat, wodurch diese besondere Anforderungen an die Pflege der Wasserparameter stellen. Weichkorallen bilden kein Skelett und sind in der regel einfach zu halten. Anemonen sind Korallen welche nicht standorttreu sind und eine hohe Nesselkraft haben. Dadurch sind Sie eine Bedrohung für andere Korallen und eignen sie sich nur bedingt für ein Mischaquarium. Fächerkorallen ernähren sich im Gegenteil zu den anderen genannten Arten nicht von Licht. Sie benötigen also eine entsprechende Fütterung.

Gehören Fische in ein Meerwasserbecken und was ist hierbei zu beachten?

Fische sind meiner Meinung nach ein fester Bestandteil eines Meerwasseraquariums. Leider lassen sich nur wenige Meeresfische im Aquarium nachzüchten. Da ich selber die Nachhaltigkeit meines Beckens im Vordergrund sehe, ist mein Besatz an Fischen recht gering. Fische benötigen in jedem Fall eine besondere Recherche, da diese häufig sehr unterschiedliche Anforderungen an das Becken stellen und auch für Ihre Mitbewohner zur Gefahr werden können. Für das Riffbecken sind Sie aber essentiell, da die Abbaustoffe der Ausscheidungen der Fische als Nahrungsquelle für die Korallen und sonstige Lebewesen im Aquarium dienen. Außerdem bringen Fische viel leben und Bewegung ins Becken und sind daher meiner Meinung nach nicht wegzudenken.

Wie schwer ist es eigentlich ein Meerwasseraquarium zu betreiben?

Ich denke diese Frage lässt sich nur subjektiv beantworten. Aus meiner Sicht muss man ein gesundes Interesse mitbringen und den Willen haben ein Becken vernünftig zu betreiben. Ist man bereit, bereits bei Anschaffung gut zu planen, das nötige Wissen anzusammeln und in die benötigte Technik zu investieren, so ist die weitere Pflege kein Hexenwerk.

Wichtig hierbei ist, dass einem alle Tätigkeiten rund um das Meerwasseraquarium Spaß machen sollten. Denn wie wir alle Wissen, was einem Spaß macht geht uns auch leicht von der Hand. Ein kleines Becken ist jedenfalls schwerer zu betreiben als ein großen, da es hier schneller zu Schwankungen der Wasserparameter kommen kann. Ich empfehle dir, wenn du unsicher bist, klein anzufangen. Wenn du dann ein kleines Becken gut betreiben kannst und dein Interesse am Hobby immer noch wie am ersten Tag ist, kannst du das nötige Kleingeld in die Hand nehmen und die Erfahrungen aus deinem kleinen Salzwasseraquarium in dein neues Projekt einfließen lassen.

Welche Wartungsarbeiten kommen auf mich im Alltag zu?

Die genauen Tätigkeiten weichen von Becken zu Becken und System zu System ab. Vieles lässt sich automatisieren oder wird im Laufe der Zeit nur unregelmäßig benötigt. Grundsätzlich sind aber folgende Tätigkeiten ein fester Bestandteil des Hobbies und sollten eingeplant werden:

  • Messen der Wasserwerte
  • Wasserwechsel
  • Scheiben putzen
  • Reinigung der Strömungspumpen und des Abschäumers
  • Füttern
  • Dosieren
  • Wasser nachfüllen
  • Osmosewasser produzieren

Wieviel Zeit muss ich in ein Meerwasseraquarium investieren?

Diese Frage steht stark im Zusammenhang mit der vorherigen Frage im Bezug auf die Wartungsarbeiten. Hier eine kurze Aufstellung meiner Erfahrungen die du als Pi-x-Daumen-Regel nutzen kannst:

Täglich: Scheiben putzen, Füttern, Dosieren, Wasser nachfüllen. In Summe würde ich diese Arbeiten auf 10 Minuten schätzen.

Wöchentlich: Messen der Wasserwerte. Die Zeiten schwanken je nach Umfang deiner Messung und ich würde den Aufwand hier auf 15-30 Minuten schätzen.

2-Wöchentlich: Wasserwechsel und Reinigung der Pumpen und des Abschäumers. Hier solltest du 2 Stunden einkalkulieren.

Nach Bedarf: Nach Bedarf gibt es sonstige Arbeiten wie das Produzieren des Osomsewassers zum nachfüllen des verdunsteten Wassers und als Basis für den Wasserwechsel. Ansonsten gibt es immer was im Becken zu tun a la Korallen umpositionieren, Fragmentieren, ggfs, Algen abflücken, Sand reinigen etc.

Muss ich mir gesondertes Wissen aneignen um ein Meerwasserbecken betreiben zu können?

Definitiv! Uns sollte bewusst sein, dass wir mit einem Meerwasseraquarium ein exotisches Ökosystem betreiben. Entsprechend sollten die wichtigsten Faktoren wie Licht, Strömung und die Wasserparameter verstanden werden. Ich empfehle hier zu den genannten Themen eine tiefe Internetrecherche oder alternativ Literatur zum Thema, die einem zumindest die wichtigsten Grundlagen vermittelt. Fehlendes Wissens wird einem ansonsten definitiv teuer zu stehen kommen. Sowohl was den Geldbeutel aber auch was die Nerven angeht. Und es sei erneut gesagt, wir betreiben hier ein Ökosystem in dem Tiere leben. Dieses entsprechend den Anforderungen der Bewohner zu gestalten ist also Pflicht!

Welche Vor- und Nachteile hat ein Meerwasseraquarium für meine Lebensqualität?

Wer kennt es nicht? Wir kommen gestresst von der Arbeit essen noch schnell etwas und allzu häufig endet der Abend dann vor dem Fernseher. Viele Menschen die in dieser Situation sind, sehnen sich nach einem Hobby in dem Sie entspannend und einmal wirklich abschalten können.

Meiner Meinung nach bietet das Hobby der Meerwasseraquaristik hier wunderbare Möglichkeiten und viele Facetten, die zu einer Bereicherung der Lebensqualität beitragen. Welcher Aspekt hierbei im Vordergrund steht hängt von jedem persönlich ab. Hier die verschiedenen Aspekte des Hobbies:

Technik & Tüftelei

Angefangen vom DIY-Becken über den Lampen-Eigenbau bis hin zum Umbau des Hauses sieht man viel kreative Ansätze die Technikaffinität mit in das Hobby einfließen zu lassen. Ich selber habe mein gesamtes Becken selber geplant verrohrt und gestaltet. Ein schönes Erfolgserlebnis, wenn das geplante Becken dann den Planungen und den eigenen Bedürfnissen entspricht.

Fernseher aus – Meerwasseraquarium an

Viele Leute die das Meerwasser -Hobby betreiben genießen vor allem den morgendlichen und abendlichen Blick in das Becken. Dank LED Technik dürfen wir Tagesverläufe mit Sonnenaufgängen am Morgen und Blaulichtphasen am Abend genießen. So findet der Sonntag Morgen häufig mit einer frisch aufgesetzten Tasse Kaffee vor dem Meerwasser Becken statt und verspricht so einen entspannten und ausgeglichenen Start in den Tag. Am Abend genießen wir dann die knalligen Farben der Korallen bei einer Blaulichtphase oder freuen uns mit einer Taschenlampe die vielen kleinen Mikroorganismen die sich nach dem Ausschalten des Lichts herauswagen.

Insgesamt bietet das Hobby der Meerwasseraquaristik so eine Menge Freiraum sich an der Unterwasserwelt und somit einem Stück Natur zu erfreuen. So stellt das Meerwasserbecken einen perfekten Ausgleich zu unserem stressigen und meist wenig naturverbundenem Alltag.

Briefmarken sammeln ist out

Einer der vielen besonderen Aspekte die das Hobby bietet ist auch der Aspekt der Sammelleidenschaft. Vor allem Meerwasseraquarianer, die schon länger im Hobby sind fangen irgendwann damit an, sich auf die Suche nach den besonders gefragten und seltenen Tieren zu begeben. Einmal angefangen sucht man schnell mal nach einem der vielen schönen Raritäten mit ganz besonders tollen Bezeichnungen, die den ambitionierten Meerwasseraquarianer besonders aufhorchen lassen. Montipora Bloody Sunrise, Acropora Candy Land, Bugatti Chalice, Jawbreaker Mushroom sind dann einige wenige der so interessant klingenden Namen die Ihren Ursprung meist in den USA haben. Ein schönes Verzeichnis von Korallen und deren auf Art, Wachstumsform und Farbgebung basierenden „Phantasienamen“ findet man auf www.reefs.com

Untenstehend findest du ein sehr interessantes Video in englischer Sprache zum Thema der Nachzucht von Sammlerkorallen den so genannten Signature Corals.

Wofür benötige ich welche Komponenten?

Um ein Meerwasseraquarium zu betreiben sind die folgenden Komponenten erforderlich.

  • Beleuchtung
    • Hierbei unterscheidet man im großen und Ganzen zwischen 3 Beleuchtungsarten. T5, LED und Hybrid. Das Licht dient den Korallen über den Photosyntheseprozess der Zooxanthellen als Nahrungsquelle.
  • Strömungspumpen
    • Strömungspumpen dienen der Wasserbewegung. Durch die Wasserbewegungen können die Korallen Ihren Stoffwechsel betreiben. Zudem sorgt die Wasserbewegung für die Zuführung von Sauerstoff ins Meerwasser.
  • Abschäumer
    • Der Abschäumer dient der Austragung von Abfallstoffen aus dem Wasser. Durch die Schaumbildung werden Schmutzpartikel gebunden die über einen Schaumtopf aus dem Wasser ausgetragen werden.
  • Förderpumpe
    • Die Förderpumpe dient der Förderung des Wassers aus einem Technikabteil oder Technikbecken in das Hauptbecken. Sie ist entsprechend nicht erforderlich insofern kein gesondertes Technikabteil vorhanden ist. Dies ist jedoch eher selten der Fall.
  • Heizung
    • Korallen benötigen je nach Art und Herkunft eine Wassertemperatur von ~26 Grad. Entsprechend muss das Wasser über die Heizung beheizt werden.
  • Riffaufbau
    • Als Riffaufbau können verschiedene Materialien genutzt werden. Diese sind Lebendgestein, Totgestein, Riffkeramik, Epoxitharz und künstliches Riffgestein wie Real Reef Rocks
  • Sand
    • Sand ist nicht zwingend erforderlich macht für viele aber einen besonderen Charme aus. Der Sand dient als Siedlungsfläche für die wichtigen Bakterienkulturen in unserem Meerwasserbecken.
  • Riffsalz
    • Das Salz dient der Herstellung des Meerwassers. Meerwasser muss natürlich für die erstmalige Befüllung angesetzt werden wird aber auch für die meist notwendigen Wasserwechsel benötigt.
  • Osmoseanlage
    • Die Osmoseanlage dient dazu dein Leitungswasser zu reinigen. Das gereinigte Leitungswasser dient dann als Grundlage für das ansetzten des Wassers mit dem Meersalz oder zur Auffüllung des verdunsteten Wassers.
  • Diverses Zubehör
    • Die Liste des möglichen Zubehörs, dass dir das Hobby erleichtern soll ist lang. Spontan fallen mir folgende Dinge ein. Scheibenreiniger, Futterpipette, Dosieranlage, Reaktoren, Filterbeutel, TDS-Messgerät für Osmosewasserqualität, Aerometer, Refraktometer für die Bestimmung der Dichte, etc. etc.
  • Becken
    • Und natürlich benötigen wir auch ein Becken, dass es in verschiedenen Glasarten wie Weissglas und Floatglas zu kaufen gibt. Des weiteren gibt es viele Becken die aus Acryl gefertigt sind. Diese haben oft schönere Formen und bieten die Beste Sicht durch die Scheibe in das Becken. Leider ist Acryl jedoch sehr empfindlich für Kratzer. Becken sind mittlerweile auch als Plug&Play Lösungen erhältlich. Hochwertige Becken findest du in unserer Kategorie Aquarien
Meerwasseraquarium - Alles was man wissen sollte

Welche Anschaffungskosten kommen auf mich zu?

Diese Frage ist nicht ganz trivial zu beantworten und hängt vom Anspruch des jeweiligen Meerwasseraquarianers ab. Ich persönlich habe mit einem kleinen 30L Nanobecken angefangen. Ich denke hier kann man mit einem Budget von ca. 1000 € ein Becken mit erstem Besatz starten.

Wer mit einem größeren Becken ab 300L starten möchte sollte meiner Meinung nach nicht mit einem Budget von unter 3000 € planen. Eine wichtige Erkenntnis, die die meisten Meerwasseraquarianer gewonnen haben ist, dass sich eine gute Planung mit guter Technik langfristig auch finanziell auszahlt.

Du hast dich entschieden ein Meerwasseraquarium zu betreiben?

Ok, Gratulation. Wenn du die nötigen finanziellen Mittel, das entsprechende Interesse, Durchhaltevermögen und zu guter letzt auch ein wenig Geduld hast, hast du die richtige Entscheidung getroffen und wirst in den kommenden Jahren viel Freude an deiner neuen Unterwasserwelt haben.

Im Folgenden möchte ich dich auf die nächsten Schritte vorbereiten, die dir auf dem Weg zu deinem Meerwasserbecken helfen sollen.

Der Weg zum Meerwasseraquarium

Ich erinnere mich noch sehr gut, an die stundenlangen Recherchen, die ich durchgeführt habe bevor ich mein Becken geplant und in Betrieb genommen habe. Ich denke du solltest in folgender Weise vorgehen: Verstehen der Meerwasserchemie und der biologischen Prozesse im Meerwasseraquarium, Planung deines Beckens, – der Technik, – deines gewünschten Riffaufbaus, und des Besatzes von Fischen und Korallen. Sobald du diese Planungen abgeschlossen hast, kannst du mit dem Einkauf beginnen und in die Praxis einsteigen. Du wirst dein Becken aufbauen, Meerwasser ansetzen, deinen Riffaufbau gestalten, die Einfahrphase durchlaufen und zu guter letzt dein Becken mit seinen Bewohnern nach und nach besetzen. In folgenden Blogbeiträgen werde ich dich auf deinem Weg begleiten. Bei der Auswahl der Technik und passender Tiere steht dir CommunityCorals natürlich auch immer gerne beratend zur Seite.

Meerwasseraquarium - Alles was man wissen sollte
So schön können Heimriffe sein.

Besuche hierzu einfach unseren Farmer-Shop Community Reef Supply oder kontaktiere uns unter info@communitycorals.de

Meerwasseraquarium - Alles was man wissen sollte
meerwasser shop

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.